Skip to main content

Angolfen am Bergkramerhof am 20. April 2012

|   Clubleben 2012

60 Mitglieder (30 Teams) des GC Bergkramerhof eröffneten die Golfsaison 2012 am Samstag, 20. April 2012. Gespielt wurde ein 2er Scramble, der die Golfer so richtig in „Schwung“ bringen sollte.

Das Wetter war ein „Kaiserwetter“, unser Golfplatz in einem saftigen, tiefgrünen und exzellenten Zustand, dazu zauberte der Föhn eine unglaubliche Fernsicht, die schneeweißen Berge waren nah wie nie, es war eine paradiesische Kulisse, wie die unten stehenden Bilder dokumentieren. Abgerundet wurde der tolle Tag mit der Siegerehrung und einem gemeinsamen, wohlschmeckenden Abendessen, für welches man die Küche mit dem Koch Erich nur loben kann.

2er Scramble durch einen „Lucky Punch“ am 18. Loch entschieden

Der Zufall wollte es, dass, wie sich am Ende herausstellte, die beiden stärksten Teams (Gero Haas zusammen mit Tilman Steinke) und (Bernard Le Port mit Angelika Driese) in einem Flight gemeinsam auf die Runde gingen. Es war ständig eng zwischen diesen beiden Teams. Am 16. Loch führte das Team um Gero H. mit 2 Schlägen. Am 17. Loch war es nur noch einer. Am 18. Abschlag schlug Bernard seinen Ball ins Aus. Doch seine Partnerin, Angelika D., legte ihren Ball nervenstark neben den Bunker. 154 Meter, über den See, bis zur Fahne. Das gegnerische Team wählte die sichere Variante, außen rum, und lag mit dem 2. Schlag 68 m vor der Fahne. Würde Bernard die Nerven behalten. Das Wasser,— kein Problem für Ihn. Aber der Ball landete jenseits der Fahne im Semi Rough. Eine schwierige Lage, zumal es zur Fahne auf dem Grün ziemlich bergab ging. Da kann ein Chip den Ball schnell einmal 2 Meter oder mehr jenseits über die Fahne laufen lassen. Die beiden anderen legten inzwischen ihren Ball seelenruhig ca. 2 Meter an die Fahne. Doch was macht Monsieur Le Port, er packt einen grandiosen Chip aus und locht seinen Ball von außen ein. 3 Schläge nur auf der 18, der Gegner nur Bogey, ein Birdie wie ein „Lucky Punch“.

Die Mannschaft Le Port/Driese gewann den 2er Scramble mit 35 Brutto-Punkten vor dem Team Haas/Steinke, 34 Bruttopunkte, und der Vater-/Sohn Gemeinschaft Ernst und Maximilian Krebs, die mit Handicap 24 beachtenswerte 32 Bruttopunkte sammelten und bei diesem Ergebnis- natürlich- mit 51 Punkten die Nettowertung gewannen.